Drawn image of two naturistsPlanet Nude hat vor kurzem eine Kritik von Nu veröffentlicht, einer französischen Fernsehserie aus dem Jahr 2018 über eine fiktive totalitäre Gesellschaft, die auf der These basiert, dass Transparenz bedeutet, dass jeder die ganze Zeit nackt ist.

Wie ich schon sagte, es ist Fiktion. Aber die Autoren der Kritik lassen sich in eine Kritik des Naturismus hineinziehen, die eine Reihe von höchst irreführenden und wenig hilfreichen Andeutungen darüber macht, wofür Naturisten stehen.

Sie können den gesamten Artikel hier lesen.

Der Abschnitt, gegen den ich Einspruch erhebe, folgt der Unterüberschrift “Eine Lektion für Naturisten?” Im Folgenden gebe ich einige Antworten auf die vorgebrachten Argumente.

“Wie geht die naturistische Philosophie mit den Problemen von Rassismus, Homophobie, Transphobie, Sexismus, Behindertenfeindlichkeit und Altersdiskriminierung um – Probleme, die alle unbestreitbar in der subjektiven Wahrnehmung des menschlichen Körpers verwurzelt sind?”

Indem wir alle Menschen ohne Rücksicht auf diese Merkmale gleich behandeln. Das ist die Grundlage des Naturismus.

“Wenn Naturisten vehement für das Recht einer Frau eintreten, ihren Körper zu entblößen, unterstützen sie dann auch das Recht einer Frau, bestimmte medizinische Entscheidungen zu treffen, die denselben Körper betreffen?”

Ja, warum nicht – auch wenn sie anerkennen, dass z.B. eine Abtreibung eine sehr persönliche Entscheidung ist.

“Wenn Naturisten behaupten, dass Nacktheit eine Ausdrucksfreiheit darstellt, treten sie dann auch für das Recht einer Person ein, die Kleidung ihrer Wahl zu tragen, auch wenn diese nicht ihrem gefühlten Geschlecht entspricht?”

Naturisten treten nicht generell für das Tragen von Kleidung jeglicher Art ein, glauben aber an die Wahlfreiheit.

“Wenn Naturisten in den sozialen Medien gegen die Zensur ihres Lebensstils protestieren, verurteilen sie dann auch Bücherverbote?”

Meinungsfreiheit bedeutet genau das.

“Wenn Naturisten darauf bestehen, dass es bei der Bewegung nicht um Sex geht, leugnen sie dann auch die jahrzehntelangen Pinup-Girl-“FKK”-Magazine und die Schönheitswettbewerbe und Dessous-Tänze, die in einigen ihrer Resorts stattgefunden haben?”

Von hier aus gesehen haben solche Veranstaltungen und Veröffentlichungen nichts mit Naturismus zu tun, egal wie sie sich nennen.

“Die Weigerung der Naturisten, sich mit diesen problematischen Fragen auseinanderzusetzen oder den Naturismus zu “politisieren”, indem sie ihn mit weiter gefassten Bürgerrechts- oder Freiheitsbewegungen in Verbindung bringen, hat zu einer absichtlich vagen Bewegung für körperliche Autonomie geführt, die sich weigert, kontroverse Themen, die den Körper betreffen, anzusprechen, was bei ihren Befürwortern und Kritikern gleichermaßen zu berechtigter Verwirrung und Skepsis führt.”

Lassen Sie uns einen Moment innehalten und überlegen, was hier kritisiert wird. Es ist ja nicht so, dass der Naturismus allein die Probleme des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit auf der ganzen Welt lösen könnte. Sie könnten genauso gut fragen, was Naturisten tun, um Krebs zu heilen oder den Hunger in Afrika zu beenden. Es gibt viele Probleme in der Welt, die definitiv Aufmerksamkeit verdienen, aber man kann sie nicht einfach alle in einen Topf werfen. Rassismus innerhalb des Naturismus sollte von uns angesprochen werden. Aber der Rassismus in der Welt ist nichts, was der Naturismus angehen kann.

“Wenn Nu eine Lektion für Naturisten hat, dann die, dass die Bewegung vorsichtig sein sollte mit der Behauptung, dass gesellschaftliche Harmonie durch die einfache Enthüllung und Anerkennung unserer körperlichen Ähnlichkeiten erreicht werden kann. Sie sollte ihre Sache als eine der radikalen Individualität und des freien persönlichen Ausdrucks betrachten und nicht als Konformität und kulturelle Homogenität. Ihre Befürworter sollten sich von Evangelisation und Bekehrung fernhalten, die gefährlich nahe daran sind, das zu verletzen, was die unanfechtbaren Säulen der Zustimmung und der Wahlfreiheit sein sollten, und stattdessen ihre Energien darauf konzentrieren, zu artikulieren, was die Bewegung zu kontroversen Themen rund um die körperliche Autonomie zu sagen hat und welchen Wert ihre Ideen in der Gesellschaft haben könnten.”

Ich glaube nicht, dass ich jemals gesehen habe, dass Naturisten argumentieren, dass es in der Bewegung um “Konformität und kulturelle Homogenität” geht – weit gefehlt. Der Naturismus ist von Natur aus eine unangepasste Bewegung.  Aber wenn die Ermutigung von Menschen, Naturismus auszuprobieren und seine Vorteile zu entdecken, als “Missionierung” (ich bevorzuge “Kampagne”) gilt, dann bekennen wir uns schuldig.

“Nu” ist zwar nicht als Anklage gegen den Naturismus gedacht, aber er regt die Zuschauer dazu an, darüber nachzudenken, wie der Vorschlag des FKK-Kreuzfahrers Jean Lanvin, der sich lange an der Vision und kurz an den Besonderheiten orientiert, zu dem repressiven Transparenzgesetz führt.”

(Das Transparenzgesetz ist eine fiktive Schöpfung der Autoren von Nu, nur für den Fall, dass dieser Artikel Sie glauben lässt, dass es etwas ist, das Naturisten im wirklichen Leben befürworten).

“Es ist zwar unwahrscheinlich, dass der Naturismus die Gesellschaft in Richtung Autoritarismus führt, wie es in Nu der Fall ist …”

Gott sei Dank wird wenigstens das anerkannt!

” … seine unartikulierten Ideale, das Fehlen klarer Ziele und die widersprüchlichen Botschaften machen ihn anfällig für Ausbeutung und bergen das Risiko, als kultische Modeerscheinung oder Relikt einer vergangenen Ära abgetan und aufgegeben zu werden, die in der modernen Welt wenig oder gar keine wirkliche Bedeutung mehr hat.”

OK, abgesehen von der Tatsache, dass die Argumente, die in diesem Artikel zu dieser Schlussfolgerung führen, falsch sind, lehne ich die Schlussfolgerung nicht von vornherein ab. Unsere Konferenz im März 2023 beklagte das Fehlen einer ausreichend klaren Botschaft und die Notwendigkeit für Naturisten, für ihre Philosophie zu argumentieren. Dazu stehe ich.

Aber die irreführende Reihe von Behauptungen in dieser Kritik einer Fernsehserie über eine fiktive totalitäre Gesellschaft sollte niemanden zu der Annahme verleiten, dass der Naturismus heute irrelevant ist. Ganz im Gegenteil, die Bewegung ist lebendig und zieht Millionen von Teilnehmern auf der ganzen Welt an. Diese Zahlen stehen für viele verschiedene politische, religiöse und kulturelle Ansichten. Ihr Interesse an der Freikörperkultur verbindet sie als eine Gruppe von Menschen, die nicht nur an gemeinschaftliche Nacktheit glauben, sondern unter anderem auch an Respekt für andere, Respekt für sich selbst und Respekt für die Umwelt.

Die Autoren des Artikels haben natürlich ein Recht auf ihre Meinung. Aber man sollte diese Argumente nicht unbeantwortet lassen.

Bild entworfen von Freepik