EIN TREFFEN DER TOLERANZ AUS EINEM HALBEN JAHRHUNDERT

 

Wie alles begann – vom Treffen der DREI LÄNDER bis zum ALPE ADRIA-Treffen, von INF-Präsident Ivo Sieglinde:

 

 

Meilensteine der Freundschaft über Sprachgrenzen und Länder hinweg Mangart, der 2.678 Meter hohe Grenzberg in den östlichen Julischen Alpen, hat symbolhafte Bedeutung für eine über Jahrzehntelange Freundschaft zwischen Naturisten aus Friaul, Slowenien und Kärnten.

Der KSVW wurde am Sonntag, den 23. September 1973 zu einem Treffen der drei Länder nach Mangart eingeladen. Initiator war der italienische Verein “Liburnie” aus Triest. Gastgeber war der Verein “Koversada” in Ljubljana, der in diesem Frühjahr gegründet wurde. Die Kärntner trafen sich früh am Morgen und fuhren über Tarviso zum Predilpass. An der Kreuzung mit der Mangartstrasse sind alle üblichen Bedingungen für Autobahnen abgelaufen. Einige nahmen sich die Zeit, um nach oben zu klettern. Die Triester kamen pünktlich an, wir sahen sie von unserem Aufstieg weit über Hütten. Als wir wieder unten ankamen, traf die jugoslawische Delegation ein. Schüchterne Grüße folgten, bis der “Chianti”, den sie mitnahmen, ihre Stimmung verbesserte. Romano Mantani, Präsident von Liburnia, war der erste, der das Wort ergriff. Ihm folgten Rigjep Tofani vom Verein “Koversada” und Johann Puschl vom KSVW. Um die Kontakte zu vertiefen, wird vorgeschlagen, FKK-Kurtreffen im Kurort zu organisieren. Bereits am 24. und 25. November 1973 fand dieses 2. Treffen der drei Länder in den Thermalbädern Dolenjske Toplice statt. Das 3. Treffen (1974) fand im KSVW in Klagenfurt-Viktring statt, Triest kam mit dem Bus, und Slowenen mit mehreren Autos, Gäste wurden in nahegelegenen Restaurants oder bei Mitgliedern des KSVW und FKK untergebracht. Der Wörtherseeraum erstrahlte im Ornament der Fahnen der drei Nationen. In den folgenden Jahren gab es wieder Treffen in Lanterna Solaris und Valalta, an denen erstmals auch Mitglieder des Kärntner Lichtvereins teilnahmen. Das 6. Treffen der drei Länder (1977) hatte bereits mehr als 100 Teilnehmer. Ferraris Brunnenfeld ist willkommen. Präsident des ÖNV prof.dr. Loschek aus Wien und der Präsident von Helios Ludwig Dorsch aus der Steiermark erweiterten das Treffen auf regional. Das 10. Treffen der drei Länder (1982) wurde von den Slowenen auf Koversada organisiert. Die Unterbringung in weit auseinander liegenden Komplexen machte jedoch eine reibungslose Kommunikation fast unmöglich. Die Slowenen luden auch den Präsidenten des Bayerischen Naturistenverbandes zu einem abschließenden Treffen von Beamten ein, die eine Partnerschaft mit BNV in den kommenden Jahren anboten. Infolgedessen wurde beschlossen, die nächsten Treffen unter dem Namen “Alpe Adria Meeting” abzuhalten. Bereits 1985 wurde die Teilnehmerzahl beim “3. Alpe Adria Meeting” mit 500 angegeben, beim 5. Alpe Adria Meeting (1987) in Monsena900 Teilnehmer aus Kroatien, Slowenien, Norditalien, Österreich, Ungarn und Bayern. INF-Präsident McCombe, der ebenfalls anwesend war, ernannte die größte Versammlung von Naturisten.

1993 fand die 21. Sitzung statt. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten 1992 wurde beschlossen, die Anzahl der Treffen zu konsolidieren. In den Jahren 1978, 1979, 1983 und 1984 fand das Treffen in Solaris statt. Von 1985 bis 2004 in Monsena. 2005 bis 2007 in Kazela, und ab 2009 durften wir das Treffen wieder in Solaris abhalten.

In diesem Jahr feiern wir also unser 50-jähriges Jubiläum und ich hoffe, dass wir die Gelegenheit haben werden, uns hier noch viele Jahre zu treffen.

 

 

 

Und hier ist eine kleine Rezension von Jerko Sladoljev, FKK-Chronist von Top Camping Poreč:

 

 

Obwohl es seit einem halben Jahrhundert hauptsächlich in Kroatien stattfindet, ist dieses internationale FKK-Treffen in unserem Medienraum fast unbemerkt geblieben. Alpe Adria Meetings oder Alpe-Adria-Treffen ist ein internationales Sporttreffen mit verschiedenen FKK-Sportwettbewerben. Daran ist nichts Ungewöhnliches, aber hinter dem Treffen steht die gesamte europäische Geschichte und eine Handvoll interessanter Fakten.

Das Treffen wurde 1972 auf dem 13. Weltkongress der Naturisten in Vrsar initiiert, dem ersten seiner Art in einem damals kommunistischen Land, das für Europa an sich ein Paradox sui generis war. Die Idee mehrerer Initiatoren (Romano Mantani, Italien und Ludwig Goetz, Bayern, Deutschland, Regjep Tofani, Jugoslawien) war es, einmal im Jahr alle FKK-Vereinigungen aus Ländern zu versammeln, die geographisch in der Alpen-Adria liegen und einst zur österreichisch-ungarischen Monarchie als Konglomerat gehörten, das sich zur Zeit verschiedener Personen zusammensetzte.

 

In den letzten fünfzig Jahren haben sich FKK-Verbände einmal im Jahr in unseren FKK-Camps in Istrien zu Sportveranstaltungen getroffen (sie wurden auch Toleranztreffen genannt). So nahmen Deutsche (Bayern), Ungarn, Tschechen, Slowaken, Polen, Slowenen, Italiener (Triest) und natürlich die gastgebenden Kroaten an diesem Treffen teil, mit der Hinzufügung von Deutschen (aus Bayern), die zu den Gründern der Versammlung gehörten.

 

Meetings zeichnen sich durch folgende Sportarten aus: Volleyball, Tischtennis (Einzel / Doppel), Beachvolleyball, Tennis, Tauziehen, Schach und verschiedene Kinderspiele.

 

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, der sich immer in der Massenpräsenz von Naturisten widerspiegelte. Die größte Versammlung fand 1993 statt. im FKK-Camp Monseni Rovinj (heute Textilcamp Amarin) versammelten sich 700 Naturisten, während der Heimatkrieg in Kroatien noch andauerte, was auch ein Beweis für die Loyalität unserer Gäste und Freunde aus Europa war.

 

Es sei darauf hingewiesen, dass RTV Ljubljana im Jahr 1976. Nach diesen Treffen drehte sie den ersten FKK-Dokumentarfilm “Naked Truth” unter der Regie von Sasa Mrvaljevic, M.Sc. Auch 1978 wurde in Solaris der erste Verband der FKK-Zentren Kroatiens ins Leben gerufen, später eine Bedrohung für die KUH. Und nicht zuletzt 1974. Die erste FKK-Ausstellung von Büchern, Zeitschriften, Zeitungen und anderen Publikationen wurde während des Alpe-Adria-Treffens in Solaris organisiert, und die Ausstellung wurde dann von RTV Ljubljana und dem Bayerischen Fernsehen für den Reiseveranstalter Tourop aus München übertragen.

Heute ist diese Veranstaltung offiziell Teil der Treffen der International Naturist Federation (INF-FNI), die sie jedes Jahr allen europäischen Naturisten vorschlägt.

Romano Mantani

 

 

 

Er versuchte in jeder Hinsicht, die mitteleuropäischen Traditionen von Triest mit den idealen und föderalen Bedürfnissen zu verbinden, die die auferlegten Entwicklungsrichtungen des italienischen Naturismus auferlegten. Es war auch seine Idee, das bedeutende Attribut des “Humanisten” an Liburnia anzupassen … ”

Mantani war ein bescheidener und schüchterner Mensch, gleichzeitig imposant, fähig und kreativ, er hatte gute Beziehungen zur deutschen, kroatischen und slowenischen Welt, über die er die Sprachen gut kannte, und vor allem verstand er es, Naturisten anderer Sprachen zu sammeln. Erinnern wir uns an die Alpen-Adria-Initiative. Um die großen Verdienste zu verstehen, die Libumia und sein Präsident Romano Mantani auch der internationalen Sozialisation erworben haben, genügt es, auf das heute historische Treffen der Drei Länder zurückzublicken, das seit 1983 Alpe-Adria hieß. Gegründet am 23. September 1973. Auf Initiative von Triest war Alpe-Adria zunächst ein Treffen von Triest, Österreichern und Jugoslawen in Koversada. Anfangs ein paar Dutzend. Nach der “Hütte auf dem Mongart”, einer Berggrenzstadt im Herzen der Julischen Alpen, die die erste Anlaufstelle war, hatte das Treffen immer wieder neue Orte: Triest, Ljubljana, Wörthersee, Rutar Lido, Solaris / Parenzo und schließlich 1985. Monsena FKK-Zentrum in der Nähe von Rovinj, weil die Teilnehmer sechshundert Personen überschritten haben! Nach dem Rückgang der Teilnehmerzahl nach dem Heimatkrieg überstiegen die Teilnehmer 1997 in Kroatien achthundert Teilnehmer. Während es zunächst ein lokales Treffen von Naturisten aus drei Nachbarländern gab (bald kam Deutschland hinzu), gab es seit 1993 Vertreter der Tschechischen Republik, der Slowakei, Russlands, der Ukraine und Ungarns.

Seit 1989 wird die Initiative vom damaligen Präsidenten der Internationalen Naturistenföderation (INF-FNI) Karl J. Dressen gesponsert, der Runde Tische zu den Problemen des internationalen Naturismus in Bezug auf kroatische FKK-Strukturen organisierte, für die ein Treffen stattfand. Die Freundschaft der dreiNachbarländer hat mit ideologischer und moralischer Unterstützung der Internationalen Naturistenföderation eine internationale Dimension angenommen. Statistik 

In den 50 Jahren der FKK-Treffen wurde das ALPE ADRIA-Treffen von über 20.000 Naturisten besucht, die etwa 80.000 Nächte in überwiegend kroatischen FKK-Camps verbrachten.

Die Organisation war hauptsächlich in den Händen von INF – International Naturist Federation über 20 Mal, 19 Mal organisiert von Monesene – Jadranturista Rovinj, 3 Mal organisiert von KSV Wörthersee Austria, DN aus Slowenien und Kroatien und 2 Mal von der FKK-Gesellschaft Liburnia aus Triest. Was FKK-Camps als Treffpunkte betrifft, so wird es hauptsächlich in Monsena Rovinj (heute Amarin, Textillager) organisiert, dann Solaris gegenüber 18 Mal und dann weniger als dreimal in Kažela, Valalta, Koversada, Wörthersee Österreich und Therma Dolenjska in Slowenien. Was die nationale Struktur der Naturisten betrifft, so kamen die meisten von ihnen immer aus Deutschland und der Ton kam hauptsächlich aus Bayern, Slowenien, Italien, Österreich, aber auch aus Ungarn, der Slowakei, Polen und der Ukraine.

 

CHRONIK NACH JAHREN UND ORGANISATOREN DES TREFFENS

NUMMER/NAMEDATUMORTORGANISATORENNEIN. TEILNEHMER
3-LÄNDER-TREFFEN   
123/09/1972Schutzhütte am MangartLIBURNIA Triest16
224.-25.11.1973Therme Dolenjske TopliceDN Koversada Ljubljana 
325.-26.05.1974KSVW Gelände KlagenfurtKSV Wörthersee 
424.-25.05.1975SOLARIS-Porec LaternaLIBURNIA Triest 
522.-23.05.1976VAL ALTA RovinjDN Jugoslawien Ljubljana 
614.-15.05.1977RUTAR LIDO EberndorfKSV Wörthersee    ca. 100
724.-27.05.1978SOLARIS-PorecLIBURNIA Triest 
824.-27.05.1979SOLARIS-Porec LaternaDN Gorenjska Krainj 
928.-29.06.1980KSVW Gelände KlagenfurtKSV Wörthersee 
 1981Ausgefallen  
1028.-31.05.1982KOVERSADA VrsarZDN von Slowenien Krainj 
NATURISTENTREFFEN “ALPE-ADRIA”  
1127.-29.05.1983SOLARIS-Porec LaternaÖNV Wien 
1231.05.-03.06.84SOLARIS-Porec LaternaBayrischer Naturistenverband BNV 
1316.-19.05.1985MONSENA Rovinj ZDN Slowenien + DN Kroatienca. 500
1429.05.-01.06.86MONSENA Rovinj KSV Wörthersee + FM Grazca. 700
1528.-31.05.1987MONSENA RovinjBayrischer Naturistenverband BNVca. 900
1602.-05.06.1988MONSENA RovinjKSV  Wörthersee + ÖNV Wien700
1725.-28.05.1989MONSENA RovinjJADRAN TURIST811
1824.-27.05.1990MONSENA RovinjJADRAN TURIST776
1930.05.-02.06.91MONSENA RovinjJADRAN TURIST397
2028.-31.05.1992MONSENA RovinjJADRAN TURIST396
2110.-13.06.1993MONSENA RovinjJADRAN TURIST636
2202.-05.06.1994MONSENA RovinjJADRAN TURIST687
2325.-28.05.1995MONSENA RovinjJADRAN TURIST451
2406.-09.06.1996MONSENA RovinjJADRAN TURIST565
2529.05.-01.06.97MONSENA RovinjJADRAN TURIST665
2610.-14.06.1998MONSENA RovinjJADRAN TURIST602
2702.-06.06.1999MONSENA RovinjJADRAN TURIST488
2814.-18.06.2000MONSENA RovinjJADRAN TURIST646
2913.-17.06.2001MONSENA RovinjJADRAN TURIST638
3029.05.-02.06.2002MONSENA RovinjJADRAN TURIST418
3119. – 22.6. 2003MONSENA RovinjJADRAN TURIST440
3202. -06.06.2004MONSENA RovinjJADRAN TURIST330
3325.-29.5.2005Kazela PulaINF160
3415.-18.6.2006Kazela PulaINF140
356.-10.6.2007Kazela PulaINFals 140
3622.-25.5.2008ValaltaINFals 90
3711.-14.6.2009SOLARIS-Porec LaternaINFals 150
383.-6.6.2010SOLARIS-PorecINFca. 250
3922.-26.6.2011SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 250
407.-10.6.2012SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 250
4130.5.-2.6.2013SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 150
4219.6.-22.6.2014SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 150
434.6.-7.6.2015SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 150
4426.5.-29.5.2016SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 150
4515.6.-18.6.2017SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 150
4614.6.-17.6.2018SOLARIS-Porec LaternaINF-ENCca. 150
479.6.16.6.2019SOLARIS-Porec LaternaINF-ENC+/- ca. 50
487.6.-14.6.2020SOLARIS-Porec LaternaINF-ENC+/- ca. 50
496.6.-13.6.2021SOLARIS-Porec LaternaINF-ENC+/- ca. 50
505.6.-12.6.2022SOLARIS-Porec LaternaINF-ENC