Photo of Rodin's The Thinker statueDie Themen sind vielfältig und reichen von Ernährung, Hygiene, Medizin, Liebe zur Natur, zu Pflanzen und Tieren, Gewaltlosigkeit bis hin zur Reform und Vereinfachung der Kleidung und vieler anderer Aspekte des täglichen Lebens. Um nur zwei hochaktuelle Themen zu nennen:
Energieeinsparung und Abfallverwertung.
Dies sind elementare Praktiken, die in jeder FKK-Familie oder auf jedem FKK-Hof seit 1920 praktiziert werden. Während die typischen Bürger, die sich unverantwortlich fühlen, und das nicht nur in Neapel, sie auch heute noch nicht umsetzen: “Andere”, “der Staat” müssen an alles denken. Sich auf die eigene Kraft, die Selbstversorgung zu verlassen, ist stattdessen, soweit möglich, ein Grundprinzip der Naturisten.
Aber die Lebensreform ist nur eine moderne Phase der größeren und ältesten Bewegung des Naturismus.

MEDIZIN, HYGIENE UND ERNÄHRUNG, DAS IST DER KERN DES NATURISMUS.

Natürliche, gesunde Ernährung, Hygiene und Naturheilkunde sind historisch gesehen die Grundthemen des Naturismus.
Der Naturismus entstand in einem medizinisch-hygienischen Umfeld durch die Hippokraten als eine Bewegung, die auf der Suche nach Gesundheit durch Hygiene und Lebensweise basierte, wie wir heute sagen würden. Der Begriff wurde im 18. Jahrhundert nach jahrhundertelanger Theorie kodifiziert: “Le naturisme est la doctrine qui consiste à laisser agir la nature plutot que d’intervenir de manière artificielle” (Der Naturismus ist die Lehre, die Natur agieren zu lassen, anstatt künstlich einzugreifen), schrieb der belgische Arzt Dr. Jean Baptiste Luc Planchon (1734-1781). Der Titel seines Buches ist ebenfalls bezeichnend: “Le Naturisme, ou la nature considérée dans les maladies et leur traitement conforme à la doctrine et à la pratique d’Hippocrate et ses sectateurs” (1778).
Damit wurde, in Anlehnung an Hippokrates, eine weitere Gleichung verknüpft:
Naturismus = gesunde und natürliche Ernährung.
Und unter den Symbolen der naturistischen Ernährung (heute sagt man “natürlich”, aber das ist ein zweideutiger Begriff, der erklärt werden muss: Es sollte als “natürlich für den Menschen” verstanden werden) gibt es nicht nur das berühmte Müsli, sondern auch einfaches und unraffiniertes Essen, viel Obst und Gemüse essen, Rohkost bevorzugen (siehe die heutige Rohkostmode), Vollkornbrot anstelle von raffiniertem Weißbrot, Honig oder dunkle Melasse anstelle von weißem Zucker, morgens mit Vollkornsuppe frühstücken, regelmäßig Hülsenfrüchte verwenden, wenig Fleisch essen (oder es sogar ausschließen, warum nicht? Fast alle Naturisten der ersten Stunde waren Vegetarier).

Alle Entscheidungen sind heute sehr aktuell, gemäß den Vorschriften von Kardiologen, Onkologen, Ernährungswissenschaftlern und Diätetikern, aber sie sind seit Jahrhunderten die traditionellen Symbole des Naturismus. Die Naturisten kamen lange vor der modernen Wissenschaft.

ZUM GLÜCK GIBT ES NOCH EIN VOLLSTÄNDIGES WÖRTERBUCH

Werfen wir einen Blick auf den Eintrag “Naturismus” im schönen Gabrielli-Wörterbuch, einem der wenigen, die nicht nur passiv den aktuellen Gebrauch erfassen, sondern auch enzyklopädisch über die Geschichte der Wörter berichten. Und so ist es auch bei uns, es gibt zwei Bedeutungen, die erste stammt aus dem neunzehnten Jahrhundert, die zu Recht das medizinisch-hippokratische Konzept von Dr. Planchon wiedergibt, die zweite aus dem zwanzigsten Jahrhundert:

Schutz der Tierwelt
Schutz der natürlichen und städtischen Umwelt
Sparen, Selbstversorgung und Anti-Konsumismus
Saubere und erneuerbare Energie, Natur und Sport
Wandern, Gymnastik, freie Körperkultur und Naturismus

Wie Sie sehen können, steht der Naturismus an letzter Stelle. Der verstorbene Giuseppe Ghirardelli, Gründer der FKK-Vereinigung ANITA und Persönlichkeit des FKK-Reformers und Idealisten (ich zähle ihn zu meinen “Charakteren” des Lebens), pflegte mir gegenüber zu wiederholen – er ist schließlich hundertprozentiger FKK-Anhänger, wie ich [ich schrieb 1980 Guide to the nude, das umfassendste Essay über FKK] -, dass “FKK im Grunde die letzte, extreme Konsequenz der Reform der FKK-Kleidung ist”.
Und er zitierte immer wieder als “heiliges Buch” Lamberto Paolettis Aufsatz “Naturismus, Lebenskunst” von 1933, von dem er mir ein Exemplar mit einer Widmung schenken wollte.
Aber in Paolettis Buch sind einige Zeilen der Freikörperkultur gewidmet und auch unklar. Das brachte ihm die Kritik des Historikers des europäischen Naturismus Ernesto Gorischegg ein, demzufolge der “zweideutige” Paoletti sich in Deutschland als Nudist bezeichnete, sich aber in Italien distanzierte.
Vielleicht aus Furcht vor dem faschistischen Regime? Paoletti, Gorischegg und Ghirardelli, drei führende Vertreter der Bewegung, haben jedoch bestätigt, dass man Naturist sein kann, ohne Nudist zu sein, und umgekehrt.
Ein Grundsatz, dem der Kassationsgerichtshof, gestärkt durch die kulturelle Forschung zu diesem Thema (offensichtlich haben diese Richter mehr gelesen als viele Nudisten), in einem berühmten Urteil Rechnung tragen konnte. In der Tat war diese Unterscheidung zwischen FKK und Freikörperkultur vor 1945 die Norm, wie Gorischegg mit seiner üblichen Klarheit bestätigt. Andererseits galten Franklins Tank Top, Badeanzug, Shorts und lockere Tunika zum Luftbaden (ohne etwas darunter) als “FKK-Kleider”, typisch für die FKK-Kleidungsreform, die mit den “reformed dresses” der 800er Jahre in Amerika begann.
Die Reformer hatten dann die Nase voll von den engen Oberweiten der Frauen und den Hüten der Männer, die ihrer Gesundheit schadeten. Und in den modernen Häusern des frühen zwanzigsten Jahrhunderts zwangen sie den Architekten große Fenster auf, die das Licht hereinlassen konnten, das nicht nur ein psychologisches und vitalistisches Element war, sondern auch als präventives und therapeutisches Element angesehen wurde. All dies waren “naturistische Lösungen”, die aber nichts mit Naturismus zu tun hatten.

Und heute? Kulturell sind wir noch weiter zurückgeblieben. Niemand weiß mehr, was Naturismus ist. In der Tat gibt es eine echte Kluft zwischen Naturisten (in der heutigen Praxis könnte man sie als die Naturisten der früheren Ökologen bezeichnen, auch wenn sie persönlich Hygieniker waren) und Nudisten. Tatsache ist, dass paradoxerweise kein Nudist ein Naturist ist und kein Naturist ein Nudist ist. Abgesehen von sehr seltenen Ausnahmen, meist unter gebildeten Menschen. Historisch, kulturell und wissenschaftlich sind jedoch alle klassischen naturistischen Themen eng miteinander verbunden. Und gerade wegen der Zirkularität des Naturismus – auch nachdem die Umweltschützer begonnen haben, unabhängig zu leben – bestehe ich als Utopist darauf, die verschiedenen oben aufgeführten naturistischen Themen weiterhin als Einheit zu betrachten.

DIE RÜCKKEHR DES KÖRPERS

Heute scheint es normal zu sein, beim Sport ein Tank Top zu tragen. Aber es ist eine relativ neue “naturistische” Erfindung, die auch typisch für die vom Naturismus vorgeschlagene Vereinfachung der Kleidung ist.
Bis 1800 trainierten Schüler und Sportler in der Turnhalle in Nachahmung militärischer Übungen in voller Montur, sogar in Anzug und Krawatte. Selbst in den Bergen wurde in Anzug und Krawatte geklettert oder gewandert. Es gibt Fotos, die das beweisen.
Zuvor hatten Ärzte lange Zeit von der Gymnastik abgeraten. Schon die Griechen und Römer wussten, dass sie gut ist. Und es genügt, sich daran zu erinnern, dass sie so genannt wird, weil sie in der Antike nackt (gimnòs) praktiziert wurde. Für die Hygiene, um weniger Hindernisse zu haben, um zwischen den Konkurrenten wirklich gleich zu sein.
Und was ist mit den Badezimmern? Nicht einmal die Könige wuschen sich. Wenn sie rochen, wechselten sie ihre Hemden und besprühten sich mit Parfüm und Talk. “Waschen tut oft weh”, argumentierten moderne Ärzte bis 1800.
Die Kirche, die für die Schließung der römischen Bäder verantwortlich war, brachte die Zivilisierung des europäischen Körpers zurück, ein wichtiges Kapitel der Zivilisation tout court. Im Gegensatz zu den “christlichen Wurzeln”. Sie hatten die Vorliebe der Antike für einfache Kleidung, Körperlichkeit und Bäder vergessen. Wir werden auf die Ankunft der Naturisten (Rikli, Priessnitz, Kneipp, usw.) warten müssen, um dem modernen Menschen zu erklären, dass er, um voranzukommen, auch in dieser Hinsicht zur Antike zurückkehren muss: Wasser ist gut, wir duschen und baden wie die Alten.

FKK IST DAS LEBEN, NICHT DIE POLITIK.

Politisch hatte sie recht, wenn auch wissenschaftlich falsch, die radikale Genossin Rosa Filippini, die um 1976, nachdem sie mir auf einer Konferenz zugehört hatte, im Korridor der Radikalen Partei in der Via Torre Argentina, wo sich der Sitz meiner FKK-Liga befand, herausplatzte: “Aber wollen Sie verstehen, dass Vögel und Makrobiotik keine Politik sind?” Anzeichen. [Er wollte sich auf mein naturistisches “Nein zur Jagd” beziehen, da ich 1978 mit meiner FKK-Liga das erste Anti-Jagd-Volksbegehren direkt im Radikalen Haus vorgeschlagen hatte, und auf die natürliche Vollwertkost, die für uns Naturisten typisch ist. Die Makrobiotik hingegen ist nicht immer gesund und natürlich, denn sie ist reich an salzigen, gebratenen, zerkochten und konservierten Lebensmitteln und betrachtet sogar rohes Obst und Gemüse, den Grundpfeiler der naturistischen Ernährung, mit Missfallen! Anmerkung der Redaktion].
Ja, ich war empört und habe diese Episode jahrelang ironisch als Beispiel für das Unverständnis der Politiker, selbst der radikalen, gegenüber der Natur und der menschlichen Gesundheit angeführt. Aber jetzt, im Rückblick, denke ich, dass er paradoxerweise recht hatte.
Naturismus ist Wissenschaft und Kultur und darf nichts mit den Tricks, Halbheiten, Tauschgeschäften und Transaktionen der Politik zu tun haben, der einzigen menschlichen Tätigkeit, bei der ein völliger Ignorant Gesetze schreiben kann, die für alle gelten, auch für diejenigen, die mehr wissen als er. Ich bin davon überzeugt, dass die Ökologie und noch mehr der Naturismus, der sie einschließt, zu einer neutralen Wissenschaft und einer weit verbreiteten Kultur zurückkehren muss, die sich auf die erweiterten Freiheiten des Bürgers stützt (siehe mein Buch über Ökologie), auch wenn ich nicht leugne, dass sowohl der Naturismus als auch die Bräuche die Probleme der Polis, der Gesellschaft und der Gesetze betreffen und es sich daher auch um eine “politische” Philosophie im höchsten Sinne der Konfrontation zwischen verschiedenen Weltanschauungen handelt.
Es bleibt jedoch die Genugtuung für uns Naturisten, die einzigen zu sein, die aus wissenschaftlicher Sicht mindestens 80 Jahre im Voraus Recht hatten. Dank der Tatsache, dass der Naturismus immer nicht nur Kunst, sondern auch Wissenschaft war und daher immer die Intelligenz hatte, sich zu aktualisieren. Genau wie die Medizin, mit der wir den Stammvater Hippokrates gemeinsam haben.

FALSCHE “NUDISTEN”, EIGENTLICH NUR NUDISTEN.

Anders ist der Diskurs der vielen Vereine, die sich heute weltweit “FKK” nennen, obwohl sie in Wirklichkeit nur Nudisten sind, und zwar von der schlimmsten Sorte, die nur Urlaub machen und unkultiviert sind. In Wirklichkeit handelt es sich um ein kulturelles Defizit: Keiner der Vorstände bringt seinen Mitgliedern die wahre Geschichte des Naturismus bei, die sie selbst ignorieren. Die Direktoren der Verbände müssen sich, wenn sie Karriere machen wollen und versuchen, internationale Vertreter zu werden, mit Zähnen und Klauen an die offene Tourismus-, Camping- und Handelspolitik des internationalen Verbandes INF-FNI (in der UNESCO, der Kulturinstitution der UNO … ) binden, wonach der Naturismus in der Praxis – geschweige denn – der in Agde (1974) etablierte wäre, d.h. in der Praxis das gemeinsame Sonnenbaden am Strand oder das Zelten …: “Der Naturismus ist eine Lebensweise in Harmonie mit der Natur, die sich in sozialer Nacktheit ausdrückt … Le naturisme est un mode de vie en harmonie avec la nature, qui s’exprime par une nudité commune…”
Es ist schade um eine so reduzierte, subkulturelle und banale Urlaubsdefinition, aber das ist es, was die heutige Naturisten-Tourismusbranche anbietet. Zur Freude und im Interesse der Besitzer von Campingplätzen und Badeanstalten wäre der heutige Naturismus laut den Tourismusbürokraten der INF-FNI “eine Lebensweise in Harmonie mit der Natur, die sich in gemeinsamer Nacktheit ausdrückt, vereint (fügen sie hinzu, aber das sind Banalitäten, die von allen verlangt werden), um sich selbst, die anderen und die Umwelt zu respektieren.”
Die Begründer der Freikörperkultur, ob Ärzte oder nicht, drehen sich im Grabe um. Der typische Naturist, so sagen sie, ist derjenige, der sich darauf beschränkt, nackt zu sein, vielleicht nur, um ein fünfminütiges Bad zu nehmen (Nacktbaden), und sich dann vielleicht sofort anzieht, um zur Strandbar zu laufen und sich mit verbrannten Würstchen, einem Sandwich aus raffiniertem Mehl und einem Bier zu stärken. Und das alles für eine Woche Urlaub im Jahr auf heruntergekommenen, organisierten Campingplätzen und an überfüllten Stränden voller Sonnenschirme, Windsurfer, Motorboote, Lärm, Zigarettenrauch und Umweltverschmutzung.
Sie werden auch durch Bars und Restaurants gestört (wo niemals, ich sage niemals, FKK betrieben wird und Alkohol – der Feind der alten Naturisten – in Strömen fließt).
“Normal” sind Tanzflächen, Radio und Lautsprecher, und jeder bringt seine Badesachen mit an den Strand, wenn auch für ein schäbiges ständiges An- und Ausziehen (vor allem die Mädchen).

DIE LOBBYS GEWINNEN DURCH DIE UNWISSENHEIT DER MENSCHEN.

Und nicht einmal die aktiven Lobbys. Gianfranco Ribolzi, Präsident der UNI, nicht einmal die großzügige Simona Carletti und sein alter Freund Carlo Consiglio und die anderen italienischen Organisatoren konnten etwas gegen diesen allgemeinen Trend unternehmen, bei dem die italienischen Vereine das letzte Rad am Wagen sind. Aber sie müssen sich anstrengen, um ihre Mitglieder nicht länger in der stumpfsinnigsten Unwissenheit über die Ursprünge und die Bedeutung des Wortes Naturismus zu halten. Natürlich ist die dumme Definition von Naturismus, die die INF-FNI gibt, ein Hindernis, das beseitigt werden muss. Warum sollte man der INF-FNI beitreten?
Die deutsch-französische Lobby des FKK-Tourismus und der FKK-Wirtschaft beherrscht die Welt und hat der ganzen Welt ihre Konsummodelle aufgezwungen, die mit den Prinzipien des Naturismus, einer antikonsumistischen und elektrischen Bewegung par excellence, kollidieren. Dies geschieht aufgrund eines Defizits in der naturistischen Kultur, das heißt, wir wissen nicht, was sie ist. Aus diesem Grund ist es sinnlos, vor der Lösung dieses Problems der allgemeinen Unwissenheit Druck auf das Parlament auszuüben, um ein Gesetz zu verabschieden, das einen Strand oder ein FKK-Camp (wenn man von “FKK” spricht), d.h. einen weiteren Urlaubskonsum, genehmigt. Es würde in der unwissenden Bevölkerung das gängige Klischee bestätigen, dass “FKK” nur bedeutet, braun zu werden und das war’s. In Wirklichkeit fehlt es, vor allem in Italien, an einer allgemeinen Kultur des Naturismus in all seinen Aspekten. Unser Feind ist nicht die Seriosität, sondern die Unwissenheit. Niemand studiert mehr. Jeder kopiert andere, vor allem die Franzosen, die noch unwissend sind als wir selbst. Aber diese Dinge wussten die verschiedenen Ghirardelli (siehe unten, einer seiner Briefe) und Gorischegg sehr gut und teilten sie. Ich will also nicht das Kreuz bei den Organisatoren-Freunden machen, aber eine Konferenz für Mitglieder, eine schöne Website für Kulturwissenschaften oder ein Artikel mit den richtigen Namen und Begriffen und der wahren Geschichte des Naturismus, von der die Freikörperkultur nur ein Aspekt ist, schön und aufregend, aber nur ein Aspekt, könnte es tun.
Statt der üblichen Bahnurlaubsartikel über das Pétanque-Turnier (Boccia). Wir brauchen Pädagogik und Didaktik. In der Zwischenzeit, für wissenschaftliche Klarheit und säkulare Ehrlichkeit, warum nicht die schönen Namen “Nudismus” und “Nudist” zurückgewinnen, wie es bereits in Amerika und Australien (zufällig, wo die Diktatur der Franzosen nicht ankommt) getan wird? Ich habe bereits im “Guide to the Nude” von 1980 geschrieben: Solange wir nackt am Strand liegen, sind wir keine Nudisten, sondern nur Nudisten.
Reicht das nicht? Um Naturisten zu sein, braucht man viel mehr, seien Sie versichert, denn ich bin ein Experte in diesen Dingen. Und was nun? Schämen wir uns der Worte, brauchen wir lexikalische “Feigenblätter”, weil wir keine echte Quelle verwenden können, oder fürchten wir wer weiß welche Vergeltungsmaßnahmen seitens der deutsch-französischen Lobby?
Es bleibt jedoch die skandalöse Tatsache, dass ein privater Verein, der INF-FNI, dem meiner Meinung nach keine Wissenschaftler und Historiker angehören, sich in seinen Statuten erlaubt, zu definieren, was FKK ist, eine Doktrin, die viel größer ist als die, die sich lächerlicherweise auf eine kleine Urlaubspraxis beschränkt, ohne die geringste

Alle wichtigen Themen des Naturismus (siehe oben, die Liste) werden vergessen, ja sogar von der Basis bekämpft (siehe unten). Und hierin sind alle Verbände gleich: eine negative Homologation ist das Ergebnis. Denn alle so genannten “FKK”-Verbände in der Welt, die die internationale Karte haben wollen, die den Zugang zu Stränden oder Campingplätzen ermöglicht, müssen sich bei den nationalen Verbänden anmelden (die wiederum bei der INF-FNI registriert sind). Sie wissen also genau, was in den Statuten über “Naturismus” steht, der die einzige Urlaubs- und Campingpolitik des Verbandes ist. Lebensstil, null. Ernährung, Hygiene und Gesundheit, null. Umweltschutz, null. Heute gibt es auch rauchende Nudisten und alkoholisierte Nudisten.
Aber das waren wenigstens noch Nudisten!

Heute ist die Nacktheit eine Option, die eher toleriert als praktiziert wird, vor allem von jungen Menschen. Selbst im “märchenhaften” Villata (Korsika) der 80er Jahre, dem heute alle nachtrauern. Es mag ein irdisches Paradies gewesen sein, aber mein Freund Philippe Cardin, damals Präsident des französischen FKK-Verbandes FFN, beschwerte sich schon 1981 bei mir, dass Adams und Eve immer mehr angezogen waren.
Ich hätte ihm gerne geantwortet: “Siehst du, was passiert, wenn du sagst, dass Naturismus FKK ist, und dann jeden reinlässt, der baden will, um Geld zu verdienen, ohne vorher aufgeklärt zu haben, das heißt, gut erklärt in Konferenzen und Festivals, vielleicht mit einer “Informationskampagne” in den Massenmedien und in Schulen, was Naturismus ist, in all seinen Formen? In Worten stimmte er mit mir überein, so sehr, dass er über meinen “Leitfaden für Nackte” in “Naturisme Information”, Nr. 28, schrieb: “Il n’existe pas en Europe d’ouvrages qui analysent de façon aussi complète le nudisme”.
Aber auch er konnte sich in der Praxis nicht von der vorherrschenden Urlaubsmentalität lösen, die sich auf die Verwaltung von Stränden, Touristenzentren und Campingplätzen stützt. Tatsache ist, dass das internationale Geschäft mit dem vorgetäuschten “Naturismus” nicht nur in offener Opposition zum Naturismus steht, sondern auch zum Nudismus, d.h. zur glorreichen Tradition der FKK (Freie Körperkultur), die von Paul Zimmermann gelehrt wurde, der 1903 den ersten FKK-Club, den “Freilichtpark”, in Deutschland (Hamburg) eröffnete. und Richard Ungewitter (Autor von Büchern wie “Nacktheit” (1906), “Nackt” (1908) usw.), der die Ansicht vertrat, dass die Kombination von Bewegung und körperlichem Wohlbefinden (daher die heutige Fitness), Sonnenlicht, Baden an der frischen Luft und FKK-Praktiken das physische, psychische und moralische Gleichgewicht des Menschen erheblich verbessern.

ABER WARUM BEZEICHNEN SIE SICH NICHT ALS NUDISTEN?

Eine naive Frage. Mehrmals eingeladen, haben sie immer entschieden abgelehnt. Warum? Eine echte Ausrede, die einen fassungslos macht, ist, dass “FKK” (in Frankreich) vulgär wäre. Ein Zeichen dafür, dass sie sich vulgär gemacht haben, weil sie keine Nudisten mehr sind: Sie schämen sich.
Eine weitere erfundene Ausrede ist, dass sie “keine reinen Nudisten” sind.
Eine glatte Lüge, denn niemand kann eine ideale Motivation verstehen, wenn er einen nackten Körper in der Sonne liegen sieht. Sie ist einfach ein Nudist. Aber, wie bereits erwähnt, sind viele Touristen inzwischen nackt oder einfach normale Textilisten.
(Sehen Sie sich nur die Sportmannschaften beim Basketball, Volleyball, manchmal sogar beim Laufen und Bowling an, die von Vereinen oder nationalen Verbänden organisiert werden: alle sind bekleidet). Nur beim Schwimmen wird nackt geschwommen. Die Wahrheit liegt, wie immer, in der Psychologie. Die korrekte Bezeichnung “FKK” gefällt den Politikern (für günstige Gesetze), den lokalen Verwaltungen (für Konzessionen) und den Touristenmassen, auf die sie für den wirtschaftlichen Aufschwung und für die Beantragung von Finanzmitteln bei den Staaten zählen, nicht.
So wurde “FKK” anstelle von “Nudismus” geboren. Aber auf lange Sicht ist das ein vergeblicher Versuch, denn der selbsternannte “Nudismus”, zweideutig, ohne Ideale und klare und verständliche Werte (wo ist die Natur in den Weiten der Bungalows, Sonnenschirme und Zelte?), befindet sich in einer sehr ernsten und ständig wachsenden Krise und besteht heute fast ausschließlich aus alten Menschen. Ein Zeichen dafür, dass sich Lügen nicht lohnen.

DER DIEBSTAHL VON “FKK” ZAHLT SICH NICHT AUS.

Eine Situation der nutzlosen und kontraproduktiven Zweckentfremdung, des echten Namensdiebstahls, die zumindest in Italien an zwei aktuelle Phänomene erinnert: die Konservativen, die sich ihres Namens schämen und sich “Liberale” nennen, und die Kleriker, die sich “Säkularisten” nennen und einen semantischen Unterschied zu den weltlichen Gegnern erfinden. Eh, wie oft man mit Worten schummelt. Aber die Leute fallen sowieso nicht darauf herein.

EINFACHE NUDISTEN: SIE MÖGEN NICHTS AN FKK.

Tatsache ist, dass es nicht nur die Schuld der Bürokraten ist, sondern auch die der falschen “FKK”-Basis. Die überwiegende Mehrheit, ja fast alle FKK-Anhänger, vor allem Italiener, darunter viele meiner persönlichen Freunde, wollen nichts von den Hauptthemen der Freikörperkultur wissen: natürliche Ernährung, Naturmedizin, Ökologie usw. “Ich interessiere mich nicht für gesundes Essen, Natur oder Tiere – gesteht ein lieber Freund – ich interessiere mich für FKK, die grenzüberschreitende Ladung …”
Und so denken viele. Und keiner der Reiseführer korrigiert sie. Aber Vorsicht, nackter Exhibitionismus ist auch “grenzüberschreitend”, aber er liegt außerhalb des Naturismus und des FKK.
Aber alle Themen, um die es ging, waren den FKK-Anhängern der alten Schule sympathisch, nicht nur den bereits erwähnten Ungewitter und Zimmerman, sondern auch dem Mitteleuropäer Ernesto Gorischegg, einem nach Triest verpflanzten Österreicher, der alle Entwicklungen des germanischen FKK-Naturismus seit seiner Jugend miterlebt hat, der europäisch ist.
Auch er war ein einfacher und freundlicher Mensch, wie alle wahren Naturisten, und sehr langlebig. Es war mir eine Ehre, mit ihm in Kontakt zu sein. Umwelt, Verteidigung der Menschenwürde (Bürgerrechte) und Humanisierung des Zusammenlebens. Das gilt auch für das alternative Campen.
Andererseits ist der Naturismus als bevorzugte Praxis der Naturisten, wenn sie sich in einer natürlichen und günstigen Umgebung aufhalten, eine von mehreren, sicherlich die auffälligste, aber nicht die wichtigste. Der Naturismus, der auch als Alternative zur traditionellen Einstellung zu betrachten ist, d.h. eine bessere Art der Erholung im Freien, auch beim Campen in Promiskuität des Geschlechts, des Alters und des sozialen Zustands (…), auch eine angenehme, entspannende, entgiftende Praxis physisch und psychisch “.
(Giuseppe Ghirardelli, lettera privata, 13. April 1978, in: Info Naturista, Juli-September 2000)